Das Magazin

Senkrechtstarter ist das Online-Magazin zur vertikalen Mobilität. Hier findet alles Platz, was sich aufwärts bewegt und gen Himmel strebt – im wortwörtlichen oder auch im übertragenen Sinn: Aufzüge und Hochhäuser, Kletterkünstler und Aufsteiger.

Schindler Newsletter abonnieren

Der kostenfreie E-Mail-Newsletter informiert regelmäßig über Themen, die Aufzugsbetreiber bewegen. Neben Unternehmens- und Branchennews erfahren Sie Wissenswertes rund um das Thema Service und Wartung von Aufzügen und Fahrtreppen.

Kontakt

Sie haben Fragen, Anregungen, Lob oder Kritik? Dann schreiben Sie uns:
info.de@schindler.com

Das Magazin

Senkrechtstarter ist das Online-Magazin zur vertikalen Mobilität. Hier findet alles Platz, was sich aufwärts bewegt und gen Himmel strebt – im wortwörtlichen oder auch im übertragenen Sinn: Aufzüge und Hochhäuser, Kletterkünstler und Aufsteiger.

Schindler Newsletter abonnieren

Der kostenfreie E-Mail-Newsletter informiert regelmäßig über Themen, die Aufzugsbetreiber bewegen. Neben Unternehmens- und Branchennews erfahren Sie Wissenswertes rund um das Thema Service und Wartung von Aufzügen und Fahrtreppen.

Kontakt

Sie haben Fragen, Anregungen, Lob oder Kritik? Dann schreiben Sie uns:
info.de@schindler.com

Zur Hauptseite  www.schindler.de
59 Artikel innerhalb der Kategorien Architektur, Kultur, Reisen, Technologie mit Schlagwort Mobilität gefunden.
Kategorie
Schlagworte
Illustration von zwei Rolltreppen in grau. vor der Rolltreppe befinden sich mehrere Silhouetten von Menschen, einer ist rot hervorgehoben
Technologie

Gib Gummi, Handlauf!

Wieso, weshalb, warum - so groß wie die Rolltreppen selbst sind auch die Fragen, die sich um sie ranken. Aber jeden Monat wird es eine weniger, denn unser Fahrtreppen-Experte Siny Thottakara beantwortet für den Senkrechtstarter die Fragen am laufenden Band. Dieses Mal: Warum läuft der Handlauf schneller als die Rolltreppe? 
Idyllischer Badesee in der Schweiz an einem sonnigen Tag
Architektur

Gedachte Linie – die gescheiterte Idee der Porta Alpina

Die Porta Alpina ist der längste Aufzug Europas – den es gar nicht gibt. Vor allem aber erzählt die Porta Alpina von der utopischen Idee, per Lift nicht nur Gebäude, sondern Landschaften, ja Landesteile zu erschließen. Tatsächlich hätte dieser Alpenaufzug eine ganze Region wieder angehängt. Das Bündner Surselva, das nicht unbedingt dicht, aber doch besiedelte Vorderrheintal, wäre kaum eine Zugstunde mehr weg von Zürich gewesen. Eben noch Peripherie, hätten die Alpenweiler hinter dem Oberalppass so beinahe zum Villenvorort getaugt. 
Rolltreppe, die in die nächste Etage führt in dynamischer, moderner Aufnahme.
Technologie

Rätselhafte Rolltreppe

Relative Geschwindigkeiten sind ein Rätsel: Lässt sich der Aufprall abmildern, wenn ich im fallenden Fahrstuhl hoch springe? Wann treffen sich zwei Züge, die sich mit unterschiedlicher Geschwindigkeit aufeinander zu bewegen - Mathematiker lieben derlei Fragen, da der Verstand in zwei Richtungen gleichzeitig denken will. Dabei ist die Lösung meist einfacher, als man zunächst vermutet. Kostprobe gefällig? Okay, dazu brauchen wir zunächst einmal eine Fahrtreppe... 
Mann betätigt Knopf eines Schindler-Fahrstuhls. Die Innenseite ist knallrot, sowie die Beschriftung der weißen Knöpfe
Technologie

Krieg der Knöpfe: Ist die Tür-Zu-Taste nur Fake?

Wir steigen in den Aufzug und drücken den Knopf, um die Türen zu schließen. Aber nichts passiert! Vielleicht, so die naheliegende Vermutung, funktioniert der Knopf einfach nicht. Vielleicht, so reift in uns der Verdacht, funktionieren die Knöpfe, um die Türen zu schließen, allesamt nicht. Vielleicht sind sie nur Placebo-Knöpfe. Zeit, einem Mythos auf den Grund zu gehen. 
Technologie

"Der kurze Schachtkopf macht vieles möglich"

Sie stören nicht nur das Auge. Sie sind auch der Dachnutzung im Weg, sei es bei der aktuell viel diskutierten Aufstockung von Wohngebäuden, sei es bei der Begrünung oder der Installation von Solaranlagen. Die Rede ist von Dachaufbauten, wie sie etwa für die Schachtköpfe bei Aufzügen benötigt werden. Jetzt hat Schindler eine Aufzugslösung auf den Markt gebracht, die einen kurzen Schachtkopf mit 2,42 m bietet und bereits die Aufzugsnormen EN 81-20/50 erfüllt. 
Bewahrer verlorener Schätze: Um 2002 demontierter Lift am Mönchsberg. Foto: Archiv Mönchsberg.
Kultur

Völlig von Simmen: der Lift am Salzburger Mönchsberg

Dr. Jeannot Simmen gewährt einen Blick in sein Archiv. Darin: Fotos von Aufzügen, historischen wie auch modernen. Diesmal zeichnet der Kulturwissenschaftler und Fahrstuhl-Experte für Senkrechtstarter die Geschichte des Salzburger Mönchsbergsnach, wo einst ein Außenlift zum Aussichtspunkt und Casino führte und heute ein Innenaufzug ins Museum der Moderne fährt. 
Frau sitzt in einem Fahrstuhl. Sie schaut nach oben
Kultur

Regisseurin Sonja Heiss: "Der Fahrstuhl ist eine preiswerte Location"

Zuerst bleibt der Aufzug hängen, dann klemmt es im Leben: In der Tragikomödie Hedi Schneider steckt fest, die ihre Premiere auf der letztjährigen Berlinale feierte, wird eine lebenslustige junge Frau aus scheinbar heiterem Himmel von Panikattacken heimgesucht. Mit warmherzigem Humor erzählt die Regisseurin Sonja Heiss von den Tücken einer Angststörung. Wir sprachen mit der Filmemacherin und ihrer Hauptdarstellerin Laura Tonke über das Drehen auf engstem Raum und die Metapher des fahrenden Kastens. 
Seite: