Das Magazin

Senkrechtstarter ist das Online-Magazin zur vertikalen Mobilität. Hier findet alles Platz, was sich aufwärts bewegt und gen Himmel strebt – im wortwörtlichen oder auch im übertragenen Sinn: Aufzüge und Hochhäuser, Kletterkünstler und Aufsteiger.

Schindler Newsletter abonnieren

Der kostenfreie E-Mail-Newsletter informiert regelmäßig über Themen, die Aufzugsbetreiber bewegen. Neben Unternehmens- und Branchennews erfahren Sie Wissenswertes rund um das Thema Service und Wartung von Aufzügen und Fahrtreppen.

Kontakt

Sie haben Fragen, Anregungen, Lob oder Kritik? Dann schreiben Sie uns:
info.de@schindler.com

Das Magazin

Senkrechtstarter ist das Online-Magazin zur vertikalen Mobilität. Hier findet alles Platz, was sich aufwärts bewegt und gen Himmel strebt – im wortwörtlichen oder auch im übertragenen Sinn: Aufzüge und Hochhäuser, Kletterkünstler und Aufsteiger.

Schindler Newsletter abonnieren

Der kostenfreie E-Mail-Newsletter informiert regelmäßig über Themen, die Aufzugsbetreiber bewegen. Neben Unternehmens- und Branchennews erfahren Sie Wissenswertes rund um das Thema Service und Wartung von Aufzügen und Fahrtreppen.

Kontakt

Sie haben Fragen, Anregungen, Lob oder Kritik? Dann schreiben Sie uns:
info.de@schindler.com

Zur Hauptseite  www.schindler.de
Stadtansicht von Barcelona mit der im Bau befindlichen Sagrada Familia im Hintergrund
Inmitten von Barcelona entsteht die Kirche Sagrada Família seit Jahrzehnten ohne Baugenehmigung. © Pixabay/Jarmoluk

Sagrada Família – ein wunderbarer Schwarzbau

Wunder werden wahr: Nach 137 Jahren Bauzeit hat Spaniens wohl bekanntester Schwarzbau eine Genehmigung erhalten. Die Sagrada Família, ein ikonischer Bau in Barcelona, darf offiziell genehmigt zu Ende gebaut werden.

Die Vertikale erschließt niemand ohne Genehmigung. Daher führt dieser Grundsatz dazu, dass für die Errichtung von Hochbauten eine ganze Fülle von Genehmigungen notwendig ist. Auch der eigenwillige Jugendstilarchitekt Antonio Gaudí bemühte sich um eine Genehmigung, als er 1882 sein berühmtestes Bauwerk begann.

Die Kirche Basílica i Temple Expiatori de la Sagrada Família – kurz genannt Sagrada Família. Die Bauarbeiten begannen ohne offizielle Genehmigung, was allerdings erst 2016 auffiel.

Touristenmagnet Sagrada Família

Nun ist der Glaube trotz Höhenverweises nur selten ein Thema der vertikalen Mobilität. Doch das Kirchengebäude in Barcelona ist unglaublich populär geworden. Das Vorhaben fasziniert die Menschen – unabhängig von ihrem Glauben. Heute wird der Gaudí-Bau nach Angaben der Unesco jedes Jahr von rund 4,5 Millionen Menschen besucht. Der Bau wird ausschließlich von Spenden und Eintrittsgeldern finanziert.

Frontansicht der Sagrade Familia in Barcelona mit Baugerüst
In sieben Jahren, 2026, soll die Kirche Sagrada Família fertiggestellt sein. © Pixabay/Hermann

Das Gebäude steht kurz vor der Vollendung. Laut der Genehmigung darf das Wahrzeichen Barcelonas nicht höher als 172 Meter werden. Die 2019 erteilte Genehmigung ist für sieben Jahre gültig, denn bis 2026 soll das Bauwerk vollendet sein: Dann jährt sich auch der Todestag des Architekten Gaudí zum 100sten Mal. Er starb 1926 nach einem Straßenbahnunfall.

Der größte Schwarzbau der Türkei

Dabei ist das Gebäude nicht der einzige populäre Schwarzbau. Denn der derzeit bekannteste illegal errichtete Bau ist der Palast des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Ankara. Ein Gericht stellte fest, dass die Baugenehmigung nicht rechtmäßig sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachhaltig Reisen: Im Zug sind Sie auf der sicheren Seite. Foto: Adobe Stock
Reisen

Nachhaltig reisen: Unterwegs im Einklang mit der Umwelt

Reisen hinterlassen einen hohen CO₂-Fußabdruck. Sie sind aber auch wichtig für den kulturellen Austausch, die persönliche Entwicklung – oder um einfach mal rauszukommen. Wer die Umwelt schonen, aber trotzdem nicht auf Urlaub verzichten möchte, braucht Alternativen. Vom Zugfahren bis zur CO₂-Kompensation: Wie gelingt nachhaltiges Reisen, und was ist nur Greenwashing?