Das Magazin

Senkrechtstarter ist das Online-Magazin zur vertikalen Mobilität. Hier findet alles Platz, was sich aufwärts bewegt und gen Himmel strebt – im wortwörtlichen oder auch im übertragenen Sinn: Aufzüge und Hochhäuser, Kletterkünstler und Aufsteiger.

Schindler Newsletter abonnieren

Der kostenfreie E-Mail-Newsletter informiert regelmäßig über Themen, die Aufzugsbetreiber bewegen. Neben Unternehmens- und Branchennews erfahren Sie Wissenswertes rund um das Thema Service und Wartung von Aufzügen und Fahrtreppen.

Kontakt

Sie haben Fragen, Anregungen, Lob oder Kritik? Dann schreiben Sie uns:
info.de@schindler.com

Das Magazin

Senkrechtstarter ist das Online-Magazin zur vertikalen Mobilität. Hier findet alles Platz, was sich aufwärts bewegt und gen Himmel strebt – im wortwörtlichen oder auch im übertragenen Sinn: Aufzüge und Hochhäuser, Kletterkünstler und Aufsteiger.

Schindler Newsletter abonnieren

Der kostenfreie E-Mail-Newsletter informiert regelmäßig über Themen, die Aufzugsbetreiber bewegen. Neben Unternehmens- und Branchennews erfahren Sie Wissenswertes rund um das Thema Service und Wartung von Aufzügen und Fahrtreppen.

Kontakt

Sie haben Fragen, Anregungen, Lob oder Kritik? Dann schreiben Sie uns:
info.de@schindler.com

Zur Hauptseite  www.schindler.de
Holzpfad in Baumkronen mit Blick auf modernen Aussichtsturm, umgeben von grünen Nadelbäumen und klarem Himmel.
Damit sich die Baumwipfelpfade möglichst natürlich in ihre Umgebung eingliedern, werden sie oft aus heimischem Holz angefertigt. Bild: Erlebnis Akademie AG/Baumwipfelpfad Saarschleife/Lukas Huneke

Hoch oben in den Wäldern: Die schönsten Baumwipfelpfade Deutschlands

Den Wald einatmen, in die scheinbar unendliche Ferne blicken und dabei im wahrsten Sinne des Wortes über den Dingen stehen: Dieses Erlebnis bieten Baumwipfelpfade. Wir stellen die schönsten von ihnen vor – und reisen einmal quer durch Deutschland.

2009 wurde der erste Baumwipfelpfad in Deutschland eröffnet. Seitdem sind einige dazugekommen, die vor allem Familien begeistern und ihnen spektakuläre Blicke auf die deutschen Wälder offenbaren. Welche von ihnen lohnen sich am meisten? Eine Deutschlandtour von Rügen bis nach Bayern soll die Antwort liefern.  

Seeadler erspähen auf Rügen

Die Reise durch Deutschland beginnt im Norden, auf der Insel Rügen. Hier führt der Baumwipfelpfad des Naturerbezentrums die Besucher in schwindelerregende 17 Meter Höhe, mitten durch die majestätischen Baumkronen eines Buchenmischwaldes. Der 1.250 Meter lange Pfad lädt Besucher dazu ein, an zahlreichen Lern- und Erlebnisstationen Halt zu machen, bevor man schließlich das Highlight des Pfads erreicht: den 40 Meter hohen Aussichtsturm.

Großer Holz-Aussichtsturm über dichtem Wald, Besucher auf verschiedenen Ebenen.____
Auf dem Baumwipfelpfad und im Naturerbe Zentrum Rügen finden regelmäßig Veranstaltungen und Führungen statt. Dazu gehören Nachtwanderungen und Fotoworkshops. Bild: Erlebnis Akademie AG/Naturerbe Zentrum Rügen

Von hier oben eröffnet sich ein atemberaubender Panoramablick über die Landschaft und die funkelnde Ostsee. Mit etwas Glück kann man sogar Seeadler beobachten. Der Turm selbst, kunstvoll um eine ehrwürdige Rotbuche herumgebaut und einem Adlerhorst nachempfunden, bietet eine stufenlose Rampe mit geringer Steigung, die auch Familien mit Kinderwagen mühelos erklimmen können.

Gläserner Skywalk in der Lüneburger Heide

Weiter geht es in den Südwesten, zur idyllischen Lüneburger Heide. Der dort beheimatete Baumwipfelpfad „Heide-Himmel“ ist bei seiner Eröffnung im Jahr 2019 der erste in der Region – und er hat einiges zu bieten. Auf 40 Meter Höhe und einer Länge von 700 Metern können Besucher den Blick bis zum Hamburger Hafen schweifen lassen. Auch wer keine Treppen steigen kann, kommt dank des Personenaufzugs in den Genuss dieser Aussicht.

Aussichtsplattform mit Holzdach, Heide Himmel Naturpark, Blick auf Wälder und Hügel.____
Der 140.000 Euro teure Glassteg "Skywalk Tigerblick" wurde im März 2024 eröffnet. Bild: Lüneburger Heide GmbH/ Frederic Wolf

Kinder dürften sich vor allem über den angrenzenden Wildpark freuen. Dort leben etwa 1.200 Tiere aus 140 Arten, zum Beispiel Polarwölfe und Sibirische Tiger. Seit März 2024 gehört zu der Anlage außerdem der acht Meter lange barrierefreie Glassteg „Skywalk Tigerblick“. Seinen Namen hat er nicht umsonst – von hier aus kann man direkt ins Tiergehege blicken.

Ort mit Geschichte: Lost Place in Brandenburg

Die nächste Station der Reise führt in den Osten, zu den geschichtsträchtigen Beelitz-Heilstätten. Diese beeindruckenden Gebäude sind nicht nur wegen ihres Baumkronenpfads bekannt, sondern vor allem aufgrund ihrer bewegten Geschichte als Lungenkliniken sowie Lazarett und Sanatorium für Soldaten des Ersten und Zweiten Weltkriegs. Der Krankenhauskomplex, bestehend aus rund 60 denkmalgeschützten Gebäuden, die zwischen 1898 und 1930 errichtet wurden, ist heute einer der bekanntesten Lost Places in Deutschland.

Inhalt erfordert Cookie-Zustimmung

Um eingebettete Medien von Drittanbietern wie Instagram oder Twitter ansehen zu können, müssen Sie das Setzen von Cookies der Kategorie "Externe Medien" erlauben.

Seit 2015 verleiht der Baumwipfelpfad „Baum und Zeit“ diesem Ort neues Leben. Auf einer Höhe von 40,5 Metern und einer Gesamtlänge von fast 800 Metern lädt er zu einem Spaziergang über den Ruinen der Sanatorien ein und eröffnet außergewöhnliche Perspektiven auf die historischen Bauten.

Familienspaß im Weltkulturerbe-Nationalpark

Weiter geht es nach Thüringen, ins Herz Deutschlands. Im Nationalpark Hainich, der zum UNESCO-Weltnaturerbe gehört, befindet sich ein 546 Meter langer Baumwipfelpfad, der sowohl barrierefrei als auch familienfreundlich ist. Große und kleine Besucher können hier Fledermäuse, Spechte und Wildkatzen in ihrer natürlichen Umgebung entdecken.

Inhalt erfordert Cookie-Zustimmung

Um eingebettete Medien von Drittanbietern wie Instagram oder Twitter ansehen zu können, müssen Sie das Setzen von Cookies der Kategorie "Externe Medien" erlauben.

Kinder können ihre überschüssige Energie auf dem angrenzenden Abenteuerspielplatz loswerden und in der interaktiven Erlebniswelt „Wurzelhöhle“ ihre Geschicklichkeit beim Klettern unter Beweis stellen. Erwachsene genießen den weiten Blick vom 44 Meter hohen Aussichtsturm über das Thüringer Becken und den Hainich.

Streuobstwiesen und Kugelpfad im Steigerwald

200 Kilometer südlich vom Nationalpark Hainich, im bayrischen Steigerwald, lädt ein weiterer Baumwipfelpfad zur Entdeckung ein. Auf einem 1.150 Meter langen, barrierefreien Holzsteg kann man hier die vielfältige Landschaft des Steigerwalds erkunden, von dichten Laubmischwäldern aus Buche, Eiche, Ahorn, Tanne und Kiefer bis hin zu malerischen Streuobstwiesen und Weinfeldern.

Inhalt erfordert Cookie-Zustimmung

Um eingebettete Medien von Drittanbietern wie Instagram oder Twitter ansehen zu können, müssen Sie das Setzen von Cookies der Kategorie "Externe Medien" erlauben.

Vom 42 Meter hohen kelchförmigen Holzturm aus bietet sich ein unvergleichlicher Ausblick. Unterwegs sorgen Quizfragen und Spiele für Unterhaltung, während die große Outdoorkugelbahn am Ausgang des Pfades beim Waldspielplatz besonderen Spaß verspricht.

Im Saarland den Sonnenuntergang bestaunen

Auch im tiefen Südwesten Deutschlands, im Saarland, erwartet Familien ein spektakulärer Baumwipfelpfad. Er schlängelt sich auf 1.250 Metern Länge durch die Baumkronen eines Laubmischwaldes mit Buchen, Eichen und Douglasien und eröffnet atemberaubende Ausblicke auf den Naturpark Saar-Hunsrück und das Tal der Saarschleife. Mit etwas Glück kann man vom 42 Meter hohen Aussichtsturm aus sogar bis zu den Vogesen blicken. Besonders romantisch wird es donnerstags, wenn die Öffnungszeiten verlängert sind und man den Sonnenuntergang von oben bestaunen kann.

Serpentinenfluss durch bewaldetes Tal, großer Aussichtsturm im Vordergrund.____
Der Naturpark Saar-Hunsrück umfasst in Rheinland-Pfalz und im Saarland eine Fläche von 2.055 Quadratkilometern. Vom Aussichtsturm aus kann man die facettenreiche Natur des Parks bestaunen. Bild: Erlebnis Akademie AG/Baumwipfelpfad Saarschleife

Zahlreiche Lern- und Erlebnisstationen machen den Pfad auch für Kinder interessant. Besonders die Comic-Rallye ist beliebt, bei der kleine Abenteurer Fragen zur Natur und Landschaft der Region beantworten müssen. Wer alle Aufgaben erfüllt, erhält am Ende des Ausflugs einen kleinen Preis. Angrenzend an den Baumwipfelpfad befindet sich ein Waldspielplatz auf mehr als 7.000 Quadratmeter Fläche, inklusive einer mehrstöckigen Kletterburg mit zwei großen Rutschen, einer Seilbahn mit vier Bahnen und einem Riesentrampolin.

Architektonische Besonderheit: Das riesige Ei im Bayerischen Wald

Die letzte Station der Deutschlandtour führt nach Neuschönau im Bayerischen Wald, nahe der tschechischen Grenze. Hier steht einer der längsten Baumwipfelpfade der Welt und der älteste in Deutschland. Der 1.300 Meter lange Pfad, der 2009 eröffnet wurde, informiert seine Besucher umfassend über den umliegenden Bayerischen und Böhmischen Wald.

Aussichtsturm im Wald mit vielen Besuchern, umgeben von Bäumen, mit Blick auf das Tal.____
Die Ei-förmige Konstruktion ermöglicht den Besuchern einen 360-Grad-Panoramablick über den Bayerischen Wald und bei klarem Wetter sogar bis zu den Alpen. Bild: Erlebnis Akademie AG/Baumwipfelpfad Bayerischer Wald/Christian Rothbauer

Nicht nur seine Länge macht ihn besonders, sondern auch seine einzigartige Form: Wie ein riesiges Ei umschließt der Turm des Baumkronenpfads alte Tannen und Buchen, und seine Spitze dient als Aussichtsplattform. Seil- und Wackelbrücken, Trapeze und Balancierbalken sowie eine Comic-Rallye machen den Ausflug auch für Kinder zu einem spannenden Erlebnis.

Das könnte Sie auch interessieren