Das Magazin

Senkrechtstarter ist das Online-Magazin zur vertikalen Mobilität. Hier findet alles Platz, was sich aufwärts bewegt und gen Himmel strebt – im wortwörtlichen oder auch im übertragenen Sinn: Aufzüge und Hochhäuser, Kletterkünstler und Aufsteiger.

Schindler Newsletter abonnieren

Der kostenfreie E-Mail-Newsletter informiert regelmäßig über Themen, die Aufzugsbetreiber bewegen. Neben Unternehmens- und Branchennews erfahren Sie Wissenswertes rund um das Thema Service und Wartung von Aufzügen und Fahrtreppen.

Kontakt

Sie haben Fragen, Anregungen, Lob oder Kritik? Dann schreiben Sie uns:
info.de@schindler.com

Das Magazin

Senkrechtstarter ist das Online-Magazin zur vertikalen Mobilität. Hier findet alles Platz, was sich aufwärts bewegt und gen Himmel strebt – im wortwörtlichen oder auch im übertragenen Sinn: Aufzüge und Hochhäuser, Kletterkünstler und Aufsteiger.

Schindler Newsletter abonnieren

Der kostenfreie E-Mail-Newsletter informiert regelmäßig über Themen, die Aufzugsbetreiber bewegen. Neben Unternehmens- und Branchennews erfahren Sie Wissenswertes rund um das Thema Service und Wartung von Aufzügen und Fahrtreppen.

Kontakt

Sie haben Fragen, Anregungen, Lob oder Kritik? Dann schreiben Sie uns:
info.de@schindler.com

Zur Hauptseite  www.schindler.de
Skyline von Brooklyn
Der Brooklyn Tower ist höher als jedes andere Gebäude im gleichnamigen New Yorker Stadtbezirk. Foto: Getty Images

The Brooklyn Tower: Gassi gehen in 190 Metern Höhe

Der Bau des höchsten New Yorker Gebäudes außerhalb Manhattans befindet sich in der finalen Phase. Sobald der Brooklyn Tower fertiggestellt ist, sollen seine Bewohner innerhalb des Wolkenkratzers Basketball spielen, mit den Jüngsten auf den Spielplatz gehen und den Hund ausführen können – all das im 66. Stock.

Ein neuer Wolkenkratzer für New York

Der Brooklyn Tower in New York befindet sich, wie der Name schon vermuten lässt, nicht im mit einer Vielzahl von Wolkenkratzern geschmückten Manhattan, sondern in Brooklyn. Dort überragt er mit seinen 327 Metern alle anderen Gebäude deutlich – anders als in der New Yorker Skyline, in der er mit dieser Höhe fast schon untergehen würde. Tatsächlich landet der Brooklyn Tower lediglich auf Rang 10 der höchsten Gebäude New Yorks. Dafür gehört er definitiv zu den schlankesten Vertretern seiner Zunft und folgt damit dem jüngsten Trend für Hochhausprojekte im Big Apple. Entworfen wurde er vom Architektenbüro SHoP Architects, das auch den Steinway Tower konzipierte – seines Zeichens der schmalste Wolkenkratzer der Welt.

Inhalt erfordert Cookie-Zustimmung

Um eingebettete Medien von Drittanbietern wie Instagram oder Twitter ansehen zu können, müssen Sie das Setzen von Cookies der Kategorie "Externe Medien" erlauben.

Luxuriös Wohnen in Downtown Brooklyn

Hauptsächlich genutzt wird der neue Gigant zum Wohnen – und zwar für gut Betuchte. Von den insgesamt 550 Wohnungen stehen 150 zum Verkauf, der Rest wird vermietet. Einzimmerwohnungen sind ab stolzen 965.000 US-Dollar (USD) für Eigentümer bzw. 3.540 USD pro Monat für Mieter zu haben. Der durchschnittliche Quadratmeterpreis für die Eigentumswohnungen liegt bei knapp 25.000 USD und damit höher als bei jeder anderen Immobilie in Brooklyn – allerdings weit unter den Spitzenwerten von über 100.000 USD in Manhattan. Die ersten Bewohner des Brooklyn Towers sollen bereits Anfang 2023 eingezogen sein.

Inhalt erfordert Cookie-Zustimmung

Um eingebettete Medien von Drittanbietern wie Instagram oder Twitter ansehen zu können, müssen Sie das Setzen von Cookies der Kategorie "Externe Medien" erlauben.

Spiel und Sport in luftigen Höhen

Um die astronomischen Preise zu rechtfertigen wird den Bewohnern einiges geboten, darunter ein sogenannter „Sky Park“ im 66. Stockwerk. Dieser wird auf einer Höhe von gut 190 Metern den wahrscheinlich höchsten Basketballplatz der Welt enthalten. Außerdem befinden sich dort ein Kinderspielplatz und ein Auslaufplatz für Hunde. Ebenso wie der 85. Stock, in dem es eine Sky Lounge mit Bars und Ausblick auf New Yorks Skyline geben wird, handelt es sich beim 66. Stock um eine Open-Air-Etage. Anstelle von Fenstern sind dort nach außen hin Gitter verbaut, um eine Luftzirkulation zu ermöglichen. So sollen eventuelle Gebäudeschwankungen verhindert werden, über die sich Bewohner anderer Wolkenkratzer gelegentlich beschweren. 

Inhalt erfordert Cookie-Zustimmung

Um eingebettete Medien von Drittanbietern wie Instagram oder Twitter ansehen zu können, müssen Sie das Setzen von Cookies der Kategorie "Externe Medien" erlauben.

Verschmelzung mit der Dime Savings Bank

Außerdem werden den Bewohnern Kinoräume, ein Fitnesscenter und eine Pool Area mit drei Außenpools zur Verfügung stehen. Letztere werden sich auf dem Dach des denkmalgeschützten „Dime Savings Bank“-Gebäude befinden, mit dem der Brooklyn Tower verschmilzt. Das 1909 errichtete Bauwerk mit seiner markanten Kuppel ist einer der Gründe, warum der Wolkenkratzer überhaupt so weit über die Dächer Brooklyns hinaus wachsen konnte. Nur durch den Erwerb des Bankgebäudes sicherten sich die Bauherren die Luftrechte und konnten zudem 30 Stockwerke höher bauen als eigentlich erlaubt.

Inhalt erfordert Cookie-Zustimmung

Um eingebettete Medien von Drittanbietern wie Instagram oder Twitter ansehen zu können, müssen Sie das Setzen von Cookies der Kategorie "Externe Medien" erlauben.

Das könnte Sie auch interessieren