Das Magazin

Senkrechtstarter ist das Online-Magazin zur vertikalen Mobilität. Hier findet alles Platz, was sich aufwärts bewegt und gen Himmel strebt – im wortwörtlichen oder auch im übertragenen Sinn: Aufzüge und Hochhäuser, Kletterkünstler und Aufsteiger.

Schindler Newsletter abonnieren

Der kostenfreie E-Mail-Newsletter informiert regelmäßig über Themen, die Aufzugsbetreiber bewegen. Neben Unternehmens- und Branchennews erfahren Sie Wissenswertes rund um das Thema Service und Wartung von Aufzügen und Fahrtreppen.

Kontakt

Sie haben Fragen, Anregungen, Lob oder Kritik? Dann schreiben Sie uns:
info.de@schindler.com

Das Magazin

Senkrechtstarter ist das Online-Magazin zur vertikalen Mobilität. Hier findet alles Platz, was sich aufwärts bewegt und gen Himmel strebt – im wortwörtlichen oder auch im übertragenen Sinn: Aufzüge und Hochhäuser, Kletterkünstler und Aufsteiger.

Schindler Newsletter abonnieren

Der kostenfreie E-Mail-Newsletter informiert regelmäßig über Themen, die Aufzugsbetreiber bewegen. Neben Unternehmens- und Branchennews erfahren Sie Wissenswertes rund um das Thema Service und Wartung von Aufzügen und Fahrtreppen.

Kontakt

Sie haben Fragen, Anregungen, Lob oder Kritik? Dann schreiben Sie uns:
info.de@schindler.com

Zur Hauptseite  www.schindler.de
Der 2012 fertiggestellte "Tokio Skytree" in der japanischen Hauptstadt ist derzeit der höchste Fernsehturm auf dem Planeten. Foto: Adobe Stock
Der 2012 fertiggestellte "Tokio Skytree" in der japanischen Hauptstadt ist derzeit der höchste Fernsehturm auf dem Planeten. Foto: Adobe Stock

Die 10 höchsten Fernsehtürme der Welt

Genau wie Wolkenkratzer können Fernsehtürme spektakuläre Höhen erreichen und das Bild ihrer Stadt maßgeblich prägen. Doch wie weit ragen die größten Vertreter in den Himmel, und wie sehen sie aus?

Bei Fernsehtürmen handelt es sich nicht um Gebäude, sondern lediglich um freistehende Bauwerke. In den Listen der höchsten Gebäude der Welt sucht man sie daher vergeblich. Doch es gibt eine eigene Liste mit den 10 höchsten Fernsehtürmen der Welt. Und wie bei den höchsten Hochhäusern dominieren auch hier Bauwerke in Asien. In den Top Ten sind lediglich zwei Vertreter anderer Kontinente zu finden.

10. Stählerner Riese: Fernsehturm Zhengzhou, China, 388 Meter

Fernsehturm in Zhengzhou. Foto: Getty Images____
Fernsehturm in Zhengzhou. Foto: Getty Images

Beginnen wir mit dem fünfthöchsten Fernsehturm Chinas. Er wurde zwischen 2006 und 2010 in der zentralchinesischen Stadt Zhengzhou erbaut. 388 Meter ist die Konstruktion insgesamt hoch, allein 120 Meter davon machen die Antennen aus. Der komplett stählerne Turm steht Besuchern offen und überrascht sie mit einem Rekord: dem größten Panoramagemälde der Welt. Es ist 3012 Quadratmeter groß. Und so gibt es hier selbst bei schlechter Sicht einen imposanten Ausblick.

9. Mit goldener Kugel: Zentraler Fernsehturm Peking, China, 410 Meter

Zentraler Fernsehturm in Peking. Foto: Adobe Stock
Zentraler Fernsehturm in Peking. Foto: Adobe Stock

Auch die Nummer 9 steht in China. Der Zentrale Fernsehturm Peking wurde bereits 1992 fertiggestellt und kommt auf eine Höhe von 410 Metern bis zur Turmspitze. Einzelne Abschnitte des Turmkorbs sind blau und gold eingefärbt, weshalb das Bauwerk bei sonnigem Wetter glänzt und strahlt. Doch man kann sich den Turm nicht nur von außen anschauen. Die Aussichtsplattform und das Drehrestaurant in 221 beziehungsweise 238 Metern Höhe erreichen Besucher mit Fahrstühlen von Schindler.

8. Von ganz unten: Radio- und Fernsehturm Tianjin, China, 415 Meter

Der Radio- und Fernsehturm in Tianjin. Foto: Adobe Stock____
Der Radio- und Fernsehturm in Tianjin. Foto: Adobe Stock

Bleiben wir noch ein wenig in China. In Tianjin entstand fast zur gleichen Zeit wie in Peking ein Radio- und Fernsehturm. Die Konstruktion wurde bereits 1991 fertiggestellt und ist insgesamt 415 Meter hoch. Das Besondere daran: Anders als bei vielen anderen Türmen liegt die Basis des Fernsehturms in Tianjin fast auf Höhe des Meeresspiegels und nicht bereits in Höhenlage. Auch in Tianjin gelangt das Publikum per Aufzug zu einer Aussichtsplattform und einem darüberliegenden Drehrestaurant. Sie liegen in 253 beziehungsweise 257 Metern Höhe.

7. Base-Jumping leicht gemacht: Menara Kuala Lumpur, Malaysia, 420 Meter

Der Fernsehturm Menara in Kuala Lumpur. Foto: Adobe Stock____
Der Fernsehturm Menara in Kuala Lumpur. Foto: Adobe Stock

Der siebthöchste Fernsehturm der Welt steht nicht in China, aber immer noch in Asien. Es handelt sich um den Menara Kuala Lumpur. 420 Meter beträgt seine Gesamthöhe. Als er zwischen 1992 und 1996 errichtet wurde, galt der Fernsehturm als richtungsweisendes Prestigeprojekt. Doch es dauerte nur wenige Jahre, ehe ihm in der malaysischen Hauptstadt von einem anderen Bauwerk der Rang abgelaufen wurde: Die Zwillingstürme der Petronas Tower dominieren die Skyline. Allerdings hat man den schönsten Blick auf sie vom Menara Kulala Lumpur. Das gilt von der Aussichtsplattform in 276 Metern Höhe und aus dem Drehrestaurant sieben Meter höher. Besonders Mutige wagen sich jedoch auf das Dach des Turmkorbs. Dort gibt es eine Base-Jumping-Station, von der aus sich Könner in die Tiefe stürzen können.

6. Der größte Turmkorb: Milad-Turm, Iran, 435 Meter

Der Milad-Turm in der iranischen Hauptstadt Teheran. Foto: Adobe Stock____
Der Milad-Turm in der iranischen Hauptstadt Teheran. Foto: Adobe Stock

Der Milad-Turm oder Bordsch-e Milad (Turm der Geburt) reckt sich 435 Meter in den Teheraner Himmel. Da er in erhöhter Lage errichtet wurde, hebt er sich sogar noch deutlicher vom Rest der Stadt ab. Der Iran ließ ihn zwischen 1999 und 2009 errichten. Zu den Aussichtsplattformen in einer Höhe zwischen 250 und 315 Metern Höhe gelangen Besucher zügig in den Schindler-Aufzügen. In der Kategorie „höchste Fernsehtürme der Welt“ landet der Milad-Turm auf dem sechsten Platz. In einer anderen Kategorie ist er jedoch der größte seiner Art. Er verfügt über den größten Turmkorb mit einer Fläche von 12.000 Quadratmetern. Diese verteilen sich über zwölf Stockwerke, die über ein Treppenhaus verbunden sind. Teilnehmer eines internationalen Treppenlaufs erklimmen regelmäßig die 1866 Stufen.

5. Die Perle Shanghais: Oriental Pearl Tower, China, 468 Meter

Chinas Nummer zwei steht in Shanghai: Der Oriental Pearl Tower. Foto: Adobe Stock
Chinas Nummer zwei steht in Shanghai: Der Oriental Pearl Tower. Foto: Adobe Stock

Der zweithöchste Fernsehturm Chinas ist 468 Meter hoch und steht in Shanghai. Als er 1995 fertiggestellt wurde, war er kurzzeitig sogar das höchste Bauwerk der Volksrepublik. Optisch hebt er sich von anderen Fernsehtürmen dadurch ab, dass in seiner Konstruktion elf Kugeln untergebracht sind. Die beiden größten sind mit zwei Säulen verbunden und haben einen Durchmesser von 45 beziehungsweise 50 Metern. Sie sind mit zwei Säulen verbunden, in denen weitere Kugeln untergebracht sind. In der drittgrößten, in 342 Metern Höhe, ist die höchste von drei Aussichtsplattformen untergebracht. In weiteren fünf Kugeln viel weiter unten ist sogar ein Hotel mit 20 Zimmern untergebracht. Die Turmgestaltung geht wohl auf ein Gedicht zurück, in dem es um fallende Jadeperlen geht.

4. Der einzige Vertreter auf europäischem Boden: Fernsehturm Ostankino, Moskau, 540 Meter

Der größte Fernsehturm Europas hört auf den Namen Ostankino und steht in Moskau. Foto: Adobe Stock____
Der größte Fernsehturm Europas hört auf den Namen Ostankino und steht in Moskau. Foto: Adobe Stock

Kommen wir zum einzigen europäischen Vertreter in den Top Ten. Er wurde bereits zwischen 1963 und 1967 errichtet und war damals das höchste freistehende Bauwerk der Welt. Nach mehreren Umbauten kommt der Moskauer Fernsehturm „Ostankino“ auf eine Gesamthöhe von 540 Metern. Benannt ist er nach einem nahegelegenen Bahnhof der Schnellzugstrecke zwischen Moskau und St. Petersburg. Die Aufzüge des Turms waren mit einer Förderhöhe von 385 Metern zum Zeitpunkt ihrer Installation die längsten Europas. Auch heute noch bringen sie Besucher zur Aussichtsplattform, die sich in 337 Metern Höhe befindet. Sie war nach einer Brandkatastrophe im Jahr 2000 neun Jahre lang gesperrt, ist inzwischen aber wieder zugänglich.

3. Bekanntes Wahrzeichen: CN Tower, Kanada, 553 Meter

Der Canadian National Tower in Toronto. Foto: Adobe Stock
Der Canadian National Tower in Toronto. Foto: Adobe Stock

Mehr als 30 Jahre lang war der Canadian National (CN) Tower in Toronto der höchste Fernsehturm und das höchste freistehende Bauwerk der Welt. 553 Meter misst das 1975 errichtete Wahrzeichen der kanadischen Metropole. Bei einem Besuch bekommt das Publikum ganz verschiedene Ausblicke auf die Millionenstadt. Das beginnt bei den Aufzügen, deren Schächte nach außen eine Glaswand haben, sodass während der Fahrt ein Blick nach außen möglich ist. Dann gibt es in 342 Metern Höhe eine nur durch Gitter gesicherte Aussichtsplattform, auf der man den tosenden Wind spürt. Dazu hat der unterste Teil des Turmkorbs einen Glasboden, durch den man direkt nach unten schauen kann. Im Turmkorb sind ein Café und Drehrestaurant eingerichtet. Besonders Mutige wagen sich noch auf das Sims darüber. Hier ist freihändiger Rundgang möglich – nur gesichert durch ein Klettergeschirr. Schließlich geht es mit separaten Aufzügen noch auf 447 Meter zum höchsten (verglasten) Aussichtspunkt. Bis zu 120 Kilometer weit geht die Sicht bei gutem Wetter.

2. Mit liegendem Riesenrad: Canton Tower, China, 604 Meter

Chinas höchster Fernsehturm: Der Canton Tower in Guangzhou. Foto: Adobe Stock
Chinas höchster Fernsehturm: Der Canton Tower in Guangzhou. Foto: Adobe Stock

Der Fernsehturm, der den CN Tower nach mehr als drei Jahrzehnten vom Thron stieß, ist der Canton Tower in Guangzhou. Mit 604 Metern ist er zugleich der höchste seiner Art in China. Der 2010 fertiggestellte Turm hebt sich äußerlich von anderen Fernsehtürmen ab, gleicht ein wenig einer Sanduhr mit Ringelementen. Er verfügt über verschiedene verglaste Aussichtsplattformen. Die niedrigste liegt in rund 33 Metern Höhe, die höchste auf 459 Meter Höhe. Besucher können auch auf das Dach des Turmkorbs – mit 488 Metern war es für einige Zeit die höchste Aussichtsplattform der Welt. Doch auch sonst verfügt der Canton Tower über Attraktionen. Neben kulinarischen Angeboten zählen dazu Ausstellungsräume, ein Kino sowie Freiluftgärten mit Teehäusern. Am ungewöhnlichsten ist aber eine Art liegendes Riesenrad: Auf einem Ring fahren 16 gläserne Kabinen um den Baukörper und bieten einen Blick auf die Stadt aus 459 Metern Höhe.

1. Der höchste Fernsehturm der Welt: Tokio Skytree, Japan, 634 Meter

Ungeschlagene Nummer eins: Der Tokio Skytree in der japanischen Hauptstadt. Foto: Adobe Stock
Ungeschlagene Nummer eins: Der Tokio Skytree in der japanischen Hauptstadt. Foto: Adobe Stock

Der höchste Fernsehturm der Welt steht ebenfalls in Asien. Zwei Jahre nach dem Canton Tower wurde in Tokio der „Skytree“ fertiggestellt. 634 Meter ragt dieser Baum in den Himmel (die Bauhöhe war während des Baus angepasst worden, um den Canton Tower übertreffen zu können). Bei der Konstruktion wurde großen Wert auf Schwingungsdämpfung gelegt, auch um die Gefahren durch ein Erdbeben zu reduzieren. Auch der höchste Fernsehturm der Welt kann besichtigt werden. Aussichtsplattformen gibt es in 350 Metern Höhe (Restaurant, Café und Läden) sowie 100 Meter darüber. Ein gutes Gefühl für die Höhe bekommt man auch im 110 Meter langen verglasten Gang, der zur obersten Ebene führt. Das Treppenhaus mit seiner mehr als 2500 Stufen umfassenden Treppe ist dagegen nur im Notfall zugänglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Drei der fünf höchsten Sakralbauten stehen in Deutschland. Hier zu sehen: Die ehemalige Hauptkirche St. Nikolai in Hamburg. Foto: Adobe Stock
Architektur

Die höchsten Kirchtürme der Welt

Einst waren sie die höchsten Gebäude der Welt: Kirchen und Kathedralen sind frühe Meisterwerke der Technik und der Kunst – und prägen bis heute das Bild ihrer Heimatstädte. Das sind die weltweit höchsten Vertreter.