Das Magazin

Senkrechtstarter ist das Online-Magazin zur vertikalen Mobilität. Hier findet alles Platz, was sich aufwärts bewegt und gen Himmel strebt – im wortwörtlichen oder auch im übertragenen Sinn: Aufzüge und Hochhäuser, Kletterkünstler und Aufsteiger.

Schindler Newsletter abonnieren

Der kostenfreie E-Mail-Newsletter informiert regelmäßig über Themen, die Aufzugsbetreiber bewegen. Neben Unternehmens- und Branchennews erfahren Sie Wissenswertes rund um das Thema Service und Wartung von Aufzügen und Fahrtreppen.

Kontakt

Sie haben Fragen, Anregungen, Lob oder Kritik? Dann schreiben Sie uns:
info.de@schindler.com

Das Magazin

Senkrechtstarter ist das Online-Magazin zur vertikalen Mobilität. Hier findet alles Platz, was sich aufwärts bewegt und gen Himmel strebt – im wortwörtlichen oder auch im übertragenen Sinn: Aufzüge und Hochhäuser, Kletterkünstler und Aufsteiger.

Schindler Newsletter abonnieren

Der kostenfreie E-Mail-Newsletter informiert regelmäßig über Themen, die Aufzugsbetreiber bewegen. Neben Unternehmens- und Branchennews erfahren Sie Wissenswertes rund um das Thema Service und Wartung von Aufzügen und Fahrtreppen.

Kontakt

Sie haben Fragen, Anregungen, Lob oder Kritik? Dann schreiben Sie uns:
info.de@schindler.com

Zur Hauptseite  www.schindler.de
The Brando Resort auf der Insel Tetiaroa – ein Luxus-Refugium in Französisch-Polynesien. Foto: The Brando Resort
The Brando Resort auf der Insel Tetiaroa – ein Luxus-Refugium in Französisch-Polynesien. Foto: The Brando Resort

Das sind die 5 exklusivsten Hotels der Welt

Schlafen wie der Sonnenkönig, auf Marlon Brandos Privat-Insel oder im 7-Sterne-Hotel in Dubai? Das sind die exklusivsten Hotels der Welt.

Le Grand Contrôle, Paris – Luxushotel im Schloss Versailles

Stellen Sie sich vor, Sie werden morgens von einem leisen Kratzen an der Tür geweckt. Der Duft von Kaffee weht durch den Raum. Vorhänge werden aufgezogen, Badewasser eingelassen. Nachdem Sie Ihren Kaffee genossen haben, gehen Sie ins Bad, gleiten in das wohltemperierte Nass, auf dem Rosenblüten treiben. Sie schauen aus dem Fenster und blicken auf die Orangerie von Schloss Versaille.

Drei historische Gebäude von Schloss Versaille werden heute als Hotel genutzt – königlicher Luxus für all jene, die üner das nötige Kleingeld verfügen. Foto: Adobe Stock____
Drei historische Gebäude von Schloss Versaille werden heute als Hotel genutzt – königlicher Luxus für all jene, die üner das nötige Kleingeld verfügen. Foto: Adobe Stock

Seit 2021 ist die Welt um ein feudales Refugium reicher. Die Luxuskette Airelles Collection hat das Nutzungsrecht für drei historische Gebäude von Schloss Versaille erworben. Die 1681 von Jules Hardouin-Mansart, dem Lieblingsarchitekten Ludwig XIV., errichteten Gebäude halten 14 Zimmer und Suiten für zahlungsfähige Gäste bereit. Eingerichtet sind diese mit originalen Möbeln und Kunstgegenständen aus jener Epoche.

Private Führungen durch Schloss Versaille, wenn die Touristen gegangen sind

Haben Sie schon immer mal gewünscht, den Spiegelsaal in Versaille für sich alleine zu haben? Hier kein Problem. Am Abend, wenn die Tagestouristen verschwunden sind, bekommen die Hotelgäste des „Airelles Château de Versailles, Le Grand Contrôle“ individuelle Führungen durch die königlichen Gärten und die Gemächer im Schloss. Ein historisches Erlebnis dürfte auch das Dinner im Gourmetrestaurant sein, wo Alain Ducasse, ein Vorreiter der nachhaltigen Sterneküche in Frankreich, Rezepte des Ancien Regime neu interpretiert.

Das Burj al Arab in Dubai – das wohl luxuriöseste Hotel der Welt

Wie ein aufgeblähtes Segel erscheint das 300 Meter hohe Gebäude am Strand der künstlich aufgeschütteten Insel Jameirah. Das Burj al Arab in Dubai ist vielleicht das luxuriöseste Hotel der Welt. Mit der normalerweise höchsten Bewertung von fünf Sternen lässt sich das Hotel jedenfalls nur unzureichend beschreiben, daher wird es inoffiziell gerne als Sieben-Sterne-Hotel bezeichnet.

Kaum ein Luxushotel der Welt hat so viele Schlagzeilen gemacht wie das spektakuläre Burj al Arab in Dubai. Foto: AdobeStock____
Kaum ein Luxushotel der Welt hat so viele Schlagzeilen gemacht wie das spektakuläre Burj al Arab in Dubai. Foto: AdobeStock

Den Besuchern wird einiges geboten: Riesige Aquarien und Wasserspiele, aus denen einen 40 Meter hohe Fontäne schießt, lassen die Gäste beim Betreten des Gebäudes staunen. Der Check-In erfolgt übrigens nicht in einer Lobby, sondern ganz diskret in den Suiten selbst, auf einem mit 24 karätigem Gold überzogenen iPad, das den Gästen während ihres Aufenthaltes zur Verfügung steht.

Im Burj al Arab Hotel ist alles bombastisch

Jede der insgesamt 202 Suiten misst mindestens 170 Quadratmeter und erstreckt sich über zwei Etagen. Die teuerste kommt auf über 600 Quadratmeter und schlägt mit rund 14.000 Euro pro Nacht zu Buche.

The Brando Resort auf der Insel Tetiaroa – ein Luxus-Refugium in Französisch-Polynesien

  • Marlon Brando hat sich in die Südseeinsel Tetiaroa – und kurzerhand gepachtet. Foto: The Brando Resort
    Marlon Brando hat sich in die Südseeinsel Tetiaroa – und kurzerhand gepachtet. Foto: The Brando Resort
  • Nach seinem Tod ließen seine Kinder hier die Luxus-Hotelanladen "The Brando Resort" erreichten. Foto: The Brando Resort
    Nach seinem Tod ließen seine Kinder hier die Luxus-Hotelanladen "The Brando Resort" erreichten. Foto: The Brando Resort
  • 35 exklusiven Villen wurden gebaut. Foto: The Brando Resort
    35 exklusiven Villen wurden gebaut. Foto: The Brando Resort
  • Jede Villa verfügt über einen eigenen Pool und einen privaten Strandzugang. 35 exklusiven Villen wurden gebaut. Foto: The Brando Resort
    Jede Villa verfügt über einen eigenen Pool und einen privaten Strandzugang. 35 exklusiven Villen wurden gebaut. Foto: The Brando Resort

Schon nach den Dreharbeiten zu „Meuterei auf der Bounty“ 1967 pachtete Marlon Brando diese Südseeinsel für 99 Jahre. Später hatte er die Idee, die Schönheit seines Atolls, das aus zwölf kleinen Inseln besteht, mit anderen Menschen zu teilen. Brando wollte auf Tetiaroa schon damals eine exklusive Hotelanlage errichten. Aus den Plänen wurde nichts. Erst 2014, zehn Jahre nach Brandos Tod, haben seine Kinder dort das Luxus-Resort „The Brando“ eröffnet.

Auf Tetiaora dreht sich alles um Naturschutz und Nachhaltigkeit. Eine Forschungsstation bringt den Gästen die Schönheit der Natur und das ökologische System der Insel näher. Der gesamte Energiebedarf des Resorts speist sich übrigens aus erneuerbaren Quellen. Die 35 exklusiven Villen und die Hotelanlage sind mit regionalen Materialien im polynesischen Stil gebaut und mit Meerwasser-Klimaanlagen ausgestattet. Jede Villa verfügt über einen eigenen Pool und einen privaten Strandzugang. Erreichbar ist die Insel nur mit einem Privatflugzeug.

Das luxuriöse Four Seasons Hotel in New York – Luxus in den Wolken

Manhattan ist nicht gerade arm an ikonischen Bauten. Dennoch ist es für den vom chinesisch-amerikanischen Stararchitekten I.M. Pei errichteten Hotelwolkenkratzer der Four Seasons Hotels ein Leichtes, herauszustechen. Allein seine Höhe: Über zwei Jahrzehnte nach seiner Eröffnung 1993 war der 203 Meter hohe Turm das höchste Hotel in New York City, bis es vom Hotel 1717 Broadway um 28 Meter überragt wurde.

  • Four Seasons Hotel in New York
    Four Seasons Hotel in New York
  • Four Seasons Hotel in New York
    Four Seasons Hotel in New York
  • Four Seasons Hotel in New York
    Four Seasons Hotel in New York

Auf 55 Etagen sind 364 Gästezimmer und Suiten untergebracht. Highlight des in der „Billionaires‘ Row“ gelegenen Hotels zwischen Park und Madison Avenue ist die Ty Warner Penthouse Suite im 52. Stock, deren neun Räume sich auf 400 Quadratmeter erstrecken. Das Innendesign im modernen Art Deco: die handlackierten Wände mit Perlmutteinlagen, die Wasserfallkaskaden, die von der Decke bis zum Boden rauschen, vor einer Wand aus grünem Bowenit-Halbedelgranit aus Südafrika. Handgefertigte Möbel laden zum Verweilen zwischen Holzvertäfelungen, handgeknüpften Teppichen und Originalkunstwerken – das sind nur einige Extravaganzen, die einen um den Schlaf bringen.

Nach einem hektischen Tag in New York City klimpern die Gäste hier auf einem Bösendorfer Stutzflügel oder schauen einfach nur auf den East River hinab, während sie sich im privaten Spa-Bereich verwöhnen lassen. Wer von den vier freischwebenden, gläsernen Balkonen – es sind übrigens die höchsten der Welt – auf Manhattan blickt, fühlt sich wie im Himmel. Wer will hier schon die Augen schließen und schlafen?

Die nach seinem Besitzer benannte Penthouse Suite ist nicht unter 50.000 Euro pro Nacht zu bekommen.

Taj Lake Palace in Udaipur, Indien – das vielleicht romantischste Luxushotel der Welt

Allein die Anreise ist ein Erlebnis. Wie ein gigantisches Schiff aus weißem Marmor schwebt das Taj Lake Palace Hotel mitten im Pichola-See. Stadt der Seen, so wird Udaipur auch genannt. Im 18. Jahrhundert ließ Prinz Maharana Jagat Singh II den Palast als Liebesnest errichten. Auch heute noch gilt es als eines der romantischsten Luxushotels der Welt. Nicht nur, weil bei Check-In Rosenblätter auf die Flitterwochen-Gäste regnen.

  • Das Taj Lake Palace – inmitten des Pichola-Sees im indischen Udaipur erreichtet, von Prinz Maharana Jagat Singh II. Foto: AdobeStock
    Das Taj Lake Palace – inmitten des Pichola-Sees im indischen Udaipur erreichtet, von Prinz Maharana Jagat Singh II. Foto: AdobeStock
  • Das Taj Lake Palace gilt als eines der romantischsten Hotels weltweit. Foto: AdobeStock
    Das Taj Lake Palace gilt als eines der romantischsten Hotels weltweit. Foto: AdobeStock

In den opulent eingerichteten 65 Zimmern und 18 Suiten genießen die Gäste eine atemberaubende Aussicht auf den See und die Aravila-Bergkette. Verschwenderische Pracht erwartet einen auch in den Außenbereichen mit ihren Gärten, Wasserbecken und silbernen Wasserspeiern.

Wem für Übernachtung in diesem Luxushotel der Taj-Gruppe das Kleingeld fehlt, der kann sich immerhin noch einmal den James Bond-Film „Octopussy“ an. Einige Szenen sind hier gedreht worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Bergsteiger auf dem Weg zum Gipfel
Reisen

Die Seven Summits: Höher geht’s nicht

Um beim Gedanken an die höchsten Gebäude der Welt ins Schwitzen zu kommen, braucht es nicht mal Höhenangst. Man munkelt jedoch, es gäbe noch schwindelerregendere Höhen, die nicht mal mit einem Aufzug erreichbar sind. Die Rede ist von den höchsten Wolkenkratzern der Natur, genauer gesagt von den Seven Summits. Vor allem passionierte Bergsteiger werden bei dem Begriff hellhörig: Die Liste der Seven Summits umfasst die jeweils höchsten Berge aller Kontinente.