Das Magazin

Senkrechtstarter ist das Online-Magazin zur vertikalen Mobilität. Hier findet alles Platz, was sich aufwärts bewegt und gen Himmel strebt – im wortwörtlichen oder auch im übertragenen Sinn: Aufzüge und Hochhäuser, Kletterkünstler und Aufsteiger.

Schindler Newsletter abonnieren

Der kostenfreie E-Mail-Newsletter informiert regelmäßig über Themen, die Aufzugsbetreiber bewegen. Neben Unternehmens- und Branchennews erfahren Sie Wissenswertes rund um das Thema Service und Wartung von Aufzügen und Fahrtreppen.

Kontakt

Sie haben Fragen, Anregungen, Lob oder Kritik? Dann schreiben Sie uns:
info.de@schindler.com

Das Magazin

Senkrechtstarter ist das Online-Magazin zur vertikalen Mobilität. Hier findet alles Platz, was sich aufwärts bewegt und gen Himmel strebt – im wortwörtlichen oder auch im übertragenen Sinn: Aufzüge und Hochhäuser, Kletterkünstler und Aufsteiger.

Schindler Newsletter abonnieren

Der kostenfreie E-Mail-Newsletter informiert regelmäßig über Themen, die Aufzugsbetreiber bewegen. Neben Unternehmens- und Branchennews erfahren Sie Wissenswertes rund um das Thema Service und Wartung von Aufzügen und Fahrtreppen.

Kontakt

Sie haben Fragen, Anregungen, Lob oder Kritik? Dann schreiben Sie uns:
info.de@schindler.com

Zur Hauptseite  www.schindler.de
In seinem Podcast "Im Aufzug" teilt Raúl Krauthausen den Fahrstuhl mit interessanten Interviewgästen. Foto: Anna Spindelndreier, 2022
In seinem Podcast "Im Aufzug" teilt Raúl Krauthausen den Fahrstuhl mit interessanten Interviewgästen. Foto: Anna Spindelndreier, 2022

Podcast: Im Aufzug mit Raúl Krauthausen

Raúl Krauthausen ist sowohl Interview- als auch Aufzugprofi. In seinem Podcast „Im Aufzug“ trifft er alle zwei Wochen bekannte Persönlichkeiten und versucht mehr über sie und ihren Alltag zu erfahren.

Interview im Fahrstuhl mit Raúl Krauthausen

Raúl Krauthausen fährt ziemlich viel Fahrstuhl. Doch allein Fahrstuhlfahren kann ganz schön langweilig sein. Daher lädt der Autor, Moderator und Inklusionsaktivist alle zwei Wochen einen Gast zu sich in den Fahrstuhl ein. Eine Person, die ihn inspiriert, auf neue Gedanken bringt und mit der es garantiert nicht langweilig wird. Und weil solche Aufzugsfahrten der Außenwelt natürlich nicht vorenthalten werden sollen, veröffentlicht Raúl alle zwei Wochen seine Gespräche aus dem Aufzug als Podcast.

Die erste Folge von „Im Aufzug“ erschien vor einem knappen Jahr, im Mai 2022. Für Raúl war es wichtig einen Ort zu finden, der alle Menschen miteinander verbindet: „Klar, ich könnte den Podcast auch in einem Park oder auf einem Spielplatz aufnehmen. Oder im Zug – schließlich fahre ich ja sehr viel Zug“, sagt Raúl. „Aber ich wollte einen Schauplatz, der einzigartig ist und der auch für mich steht.“ Relativ schnell war ihm dann klar, dass so ein Ort nur ein Aufzug sein kann.

Inklusions-Aktivist, Autor und Gründer der Sozialhelden

Als Inklusions-Aktivist, Autor, Moderator und Medienmacher arbeitet Raúl Krauthausen seit über 15 Jahren in der Internet- und Medienwelt. Das Netz ist quasi sein zweites Zuhause. Hier bloggt, postet und twittert er über Dinge, die ihn bewegen. Zudem ist Raúl Gründer des Vereins Sozialhelden – ein Verein, der an Lösungen für mehr Teilhabe und Barrierefreiheit arbeitet. Sie haben unter anderem die Wheelmap erfunden, eine digitale Karte, die barrierefreie Orte anzeigt. Derzeit entwickeln die Sozialhelden gemeinsam mit dem Verkehrsverbund Berlin Brandenburg (VBB) ein sogenanntes Aufzugs-Abo: Fahrgäste der U- und S-Bahnen in Berlin sollen Aufzüge abonnieren können und somit eine Nachricht erhalten, falls ihr Aufzug defekt ist.

Inhalt erfordert Cookie-Zustimmung

Um eingebettete Medien von Drittanbietern wie Instagram oder Twitter ansehen zu können, müssen Sie das Setzen von Cookies der Kategorie "Externe Medien" erlauben.

Spannende Podcast-Gäste

Auch im Podcast „Im Aufzug“ spielen die Themen Behinderung und Inklusion eine Rolle, erzählt Raúl: „Schließlich bin ich ja mit meinem Rollstuhl im Aufzug. Und es gibt irgendwann immer eine Situation, in der wir über Behinderung oder Barrierefreiheit sprechen.“ Doch Raúl will sich auf die Inhalte fokussieren, die seine Gäste mitbringen. Mit der Redakteurin Georgine Kellermann habe er sich beispielsweise sehr lange über Journalismus unterhalten. Es ging um ihre Zeit mit Claus Kleber und Tom Buhrow als Korrespondentin in Washington und um die Frage, wie es ist als Trans-Person Journalismus zu machen. Der Comedian Felix Lobrecht wiederum wollte weniger über Comedy sprechen, sondern brachte im Podcast das Thema Klassismus, also die Diskriminierung aufgrund von Klassenherkunft, auf. 

Ein weiterer Podcast-Gast, an die sich Raúl gerne zurückerinnert, ist die Sexologin, Therapeutin und Autorin Ann-Marlene Henning. Mit ihr sprach Raúl einerseits über ihr Leben mit Long Covid, aber auch über Sexualität und ob man Sex lernen kann. „Das war auch für mich keine einfache Folge, da Sex und Behinderungen immer noch ein Tabu-Thema sind“, sagt er. „Aber das Gespräch war so warm und herzlich, dass es für mich keinen Grund gab, ein Blatt vor den Mund zu nehmen.“

Merkwürdige Fahrstuhlmomente

Fahrstühle haben etwas Ungreifbares, sie sind Orte, die mit allerlei Fantasien verbunden werden: Die Nähe zu unbekannten Menschen, verlegene Blickkontakte, peinliche Stille. Auch diese Momente will Raúl im Podcast aufgreifen: „Zu Beginn jeder Folge frage ich meine Gäste, was ihre merkwürdigste Fahrstuhl-Situation war. Bisher konnten alle etwas dazu sagen – sogar die, die eine Fahrstuhlphobie haben und lieber Treppen laufen.“

22 Folgen mit 22 verschiedenen Gästen sind mittlerweile erschienen. Über eine Person würde sich Raúl aber ganz besonders freuen: „Helene Fischer zählt auf jeden Fall zu meinen Wunsch-Gästen für den Podcast“, gesteht er. Ob sich die Schlagersängerin also bald in Raúls Aufzugs-Studio begibt? Wir werden sehen. Die Liste der kommenden Gäste sei jedenfalls sehr lang und Raúl habe noch viele Fragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Erfahrene Bergsteiger wissen: Bei Expeditionen im Hochgebirge droht die Hoehenkrankheit. Foto: Adobe Stock
Kultur

Höhenkrankheit: die unsichtbare Gefahr

Menschen sind verrückt nach Höhe – und wir vom Senkrechtstarter ganz besonders. Bei aller Faszination sollte man aber nicht vergessen, dass die Gipfel dieser Welt nicht unbedingt die lebensfreundlichsten Orte sind. Eine gern übersehene Gefahr: die sogenannte Höhenkrankheit.